Wolfgang Hahl und die kristallienen Büffelschädel

Wolfgang Hahl und die kristallienen Büffelschädel

Wolfgang Hahl, Jahrgang 1959 wurde schon in seiner frühsten Jugend aufgrund von schwerwiegenden Erkrankungen dazu gebracht, seine Heilung selbst in die Hand zu nehmen und sich dazu mit unterschiedlichsten geistigen und energetischen Heilungsmethoden zu beschäftigen. Seine großes, breitgefächertes Wissen eignete er sich, unter anderem, durch das Studium der unterschiedlichsten Religionen, Aufenthalte in buddhistischen Klöstern, bei dem Aufbau eines Meditationszentrums, bei phillipinischen Geistheilern, indianischen Schamanen und durch verschiedenste Ausbildungen in modernen westlichen geistigen, sowie psychotherapeutischen Heilungsmethoden an.

Als brillianter Lehrer bildete er in den letzten 25 Jahren Tausende von Menschen in geistigen und energetischen Heilungsmethoden aus und ermöglichte ihnen den Zugang zu speziell von ihm entwickelten Heilmethoden mit Heilsteinen und Erdenhüter- Kristallen. Wolfgang Hahl hat durch seine Lehr- und Forschungstätigkeit die Kristall- und Edelsteintherapie revolutioniert und bisher ungeahnte neue Dimensionen des Einsatzes von Heilsteinen und Kristallen in der Heilungsarbeit erschlossen und an seine Schüler weitergegeben.

Bereits in seiner Kindheit galt seine große Liebe und sein tiefes Mitgefühl der Natur und ihren Lebewesen, so verwundert es nicht, dass der Geist von Mutter Erde ihm vor 20 Jahren in einer Vision erschienen ist und ihm auftrug, riesige Erdenhüter-Kristalle aus der ganzen Welt zusammen zu tragen und diese zur Heilung der Erde, sowie der dringend benötigtem Transformation des gesamten menschlichen Bewusstseins ein zu setzten. In den darauffolgenden, oft mühevollen, 20 Jahren sollten Wolfgang Hahl durch Mutter Erde unzählige riesige Erdenhüter-Kristalle zugeführt werden, den Anfang machte schon bald nach seiner Vision ein riesiger Citrin-Erdenhüter, der Citrinpatriarch. Mutter Erde teilte Wolfgang Hahl mit, dass es seine Aufgabe sei einen Heilungstempel in freier Natur zu erschaffen, in dem all die um ihn versammelten Erdenhüter Kristalle, ihren Platz finden sollten, um von dort aus Heilungs- und Transformationsimpulse für die ganze Erde und alle ihre Lebewesen aussenden werden.

Im Sommer 2002 gründete er auf der schwäbischen Alb, in traumhaft schöner, aber rauer Natur sein Zentrum für Erdenhüter-Kristalle. Dort hat er einzigartige Kraftplätze erschaffen, mit riesigen Landschaftsmandalas, aus den wohl weltweit größten Erdenhüter-Kristallen, die der Heilung von Mensch, Natur und Mutter Erde dienen. Nach all den Jahren auf Wanderschaft in Dienste von Mutter Erde hat Wolfgang Hahl auf dem Vogelhof für sich und seine Erdenhüter-Kristalle sein zu Hause gefunden, welches ihm aber auch einen einzigartigen Ort für seine Lehrtätigkeit bietet und die Schüler in den Genuss eines „heiligen Platzes“ mit unglaublicher Energie kommen lässt, der weltweit einzigartig ist.

Wie er in zahlreichen Visionen von Mutter Erde angetragen bekommen hat, errichtete er zum Nutzen und zum Schutz unseres Planeten und seiner Lebewesen die 4 Schutzkreise der Erdenhüter-Kristalle.

Vor wenigen Jahren nun verlagerte sich der Schwerpunkt seines Schaffens aber noch mehr auf die Errichtung weiblicher Kraftplätze und der Aufgabe, mit seiner Arbeit der weiblichen Urkraft dieses Universums mehr zum Durchbruch zu verhelfen und für jeden Menschen erfahrbar zu machen, der sich für die Heilung der Natur und unserer Erde einsetzen möchte. Als Ausdruck dessen erschien ihm dieser mütterliche Geist im Sommer 2001 als Weisse Büffelfrau und führte ihm in den darauffolgenden Jahren mineralogische Wunderwerke der Natur zu, die weltweit einmalig sind und auf eindrückliche Weise von der Beseeltheit der Natur und unserer Erde zeugen. Nämlich auskristallisierte Büffelschädel die selbst erfahrene Mineralogen und Museumsdirektoren nur noch ehrfürchtig staunen ließen. Alle Büffelschädel stammen aus einem ausgetrockneten Salzsee in Australien, der sich im Gebiet von Ayers Rock bis Olgas erstreckt.

In folgenden Meditationen und Visionen zeigte ihm die Weisse Büffelfrau auf, das sie diese kristallenen Büffelschädel in einem Zeitraum über 35.000 Jahren erschaffen hatte, damit diese als kraftvolle Katalysatoren, sowie geistige Antennen und Verstärker für ihr Bewusstsein wirken können und damit Menschen ermöglichen, einen direkten und konkret erfahrbaren Zugang zu ihrem Geist zu ermöglichen, mit ihr kommunizieren zu können sowie ihre Liebe und ihren Segen zu empfangen, auch wenn ihnen dies normalerweise nicht so leicht möglich wäre, da ihre feinstoffliche Wahrnehmung noch nicht so weit entwickelt ist.

Die ersten 6 kristallenen Büffelschädel, die sehr unterschiedlich auskristallisiert sind (siehe Fotos des Buches „Die Rückkehr der Weissen Büffelfrau“ von Wolfgang Hahl) und von denen jeder einzelne einen speziellen Teilaspekt des mütterlichen Bewusstseins der Weissen Büffelfrau darstellt, befinden sich allesamt in einem eigens von Wolfgang Hahl für sie errichteten Altarraum und sind ein wichtiger Bestandteil seiner Erdheilungen.

Die Wunder sollten aber nicht enden und es wurden Wolfgang Hahl durch die Weisse Büffelfrau noch weitere weiße kristalline Büffelschädel zugeführt. Sie forderte ihn auf, diese Büffelschädel an ausgesuchte Erdheiler und spirituelle Lehrer weiterzugeben, die einen inneren Bezug zu ihr haben und durch ihr tiefes Bemühen zur Erhaltung, zum Schutz und zur Heilung von Mutter Erde und ihren Lebewesen auszeichnen.

Durch die Kristallschädel und ihre Hüter werde sich, so die Weisse Büffelfrau, zukünftig ihr Geist kraftvoll verströmen und damit werde alle offenen Menschen die Möglichkeit gegeben, in direkten Kontakt mit ihr zu treten, Botschaften zu empfangen, sowie eine unmittelbare energetische Verbindung zu ihr herzustellen.